Dienstag, 19. Februar 2019

Es reicht! Keine weiteren Schnellschüsse bei der Regulierung der öffentlichen Schule im Kanton Basel-Stadt

Heute wurde im Grossen Rat die glp-Petition "Es reicht! Keine weiteren Schnellschüsse bei der Regulierung der öffentlichen Schule im Kanton Basel-Stadt“ dem Regierungsrat überwiesen.

Die Grünliberalen Basel-Stadt konnten am 26. September 2018 die Schul-Petition der Petitionskommission des Grossen Rates übergeben, nachdem das Erziehungsdepartement Mitte Mai 2018 die Anpassung der Schullaufbahnverordnung beschlossen hatte. Dieser Entscheid folgte trotz Widerstand von Eltern und Lehrpersonen. Deshalb sagen die glp deutlich „Es reicht!" und fordern vom Regierungsrat Conradin Cramer, die Massnahme zur Senkung der Gymnasialquote zu überdenken. 

 

Bei einer allfälligen Neuregelung zum Übertritt von der Primar- in die Sekundarstufe soll es keine Schnellschüsse geben. Die Motivation und eine allfällige Leistungssteigerung im 2. Semester der Primarschule sollen sich nach wie vor lohnen. Allfällige Massnahmen zur Senkung der Gymnasialquote sollen sinnvoll und am richtigen Ort angesetzt sein. § 55 der Schullaufbahnverordnung soll entsprechend angepasst werden. Ein einseitig diktierter "Numerus Clausus" hat eine negative Auswirkung auf das Bildungsniveau. Basel braucht jetzt eine breit abgestützte Diskussion über eine allfällige angestrebte Quote am Gymnasium und wie diese allenfalls zu erreichen ist. 

 

Hier finden Sie die vollständige Petition.

 

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:

- Katja Christ, Grossrätin glp Basel-Stadt & Parteipräsidentin glp Basel-Stadt, M  078 698 53 73