Sonntag, 19. Mai 2019

Ein Erfolg für die Kulturgüter in Basel

Die Grünliberalen sind hocherfreut, dass im St. Johann der Museum-Neubau für das Naturhistorische Museum und Staatsarchiv entstehen wird. Mit diesem Bau werden unsere Kulturgüter auch zukünftig geschützt sein, ein effizientes Arbeiten wird gewährleistet, es gibt mehr Platz für die Besucher und der Neubau ist nachhaltig konzipiert. Diese Gründe rechtfertigen die Investitionssumme von CHF 214 Millionen Schweizerfranken. Denn auch unsere nächste Generation soll die Möglichkeit haben, die wichtigen Kulturgüter zu erleben.

Eine verpasste Chance mit dem Ozeanium

 

Nach der emotionalen Debatte um das Projekt Ozeanium, ist das heutige Nein leider Realität geworden. Die Grünliberalen bedauern den Entscheid der Basler Bevölkerung. Mit dieser Ablehnung verpasst Basel die Chance, mit dem Zoo nachhaltige Umweltbildung zu betreiben. Zudem wird die Heuwaage weiterhin nicht aufgewertet.

 

Ja zur Topverdienersteuer: Grünliberale sind besorgt

 

Für die Grünliberalen kam das Ja zur Topverdienersteuer unerwartet. Jetzt ist zu befürchten, dass der Standort Basel-Stadt an attraktivität verlieren wird, weil die Steuerbelastung nun zunimmt. Mit dem Basler Steuerkompromiss 17 wurde gerade erst höhere Abgaben für Besserverdienende beschlossen (Dividendenbesteuerung von 50% auf 80%). Neiddebatten vergiften das politische Klima und das Miteinander. Deshalb ist das Ja für die Grünliberalen ein schlechtes Signal.

 

Für Rückfragen:

Katja Christ, Grossrätin & Parteipräsidentin: 078 698 53 73‬